Refugee Open Cities

Refugee Open Cities (ROC21) verwandelt Notunterkünfte in Lebensräume und initiiert gemeinschaftliche Lösungsansätze. Es beginnt in Berlin: Mitten in Neukölln befindet sich eine Notunterkunft, in der 600 Heimatvertriebene auf vier Stockwerken in einem ehemaligen Warenhaus leben. Gemeinsam mit den Bewohnern verwandelt Refugee Open Cities eine komplette Etage nach ihren Wünschen. Basierend auf der Grundidee eines Dorfes entstehen ein zentraler Marktplatz als Veranstaltungsfläche, Räume zur Konzentration und zum Erholen sowie aktive Zonen für Freizeit, Kinder und Sport. Die Erfahrungen aus Berlin werden dokumentiert und in einem Online-Toolkit bewertet, das anderen Organisationen und der öffentlichen Gemeinschaft frei zugänglich ist. politglott unterstützt Refugee Open Cities als Partner.

Englisch Französisch